Die Geschichte eines unsichtbaren Sichtbaren!

Es sind oft meist Unsichtbare, die hinter großen Erfolgen stehen. Songschreiber, Producer, Arrangeure…

Sie zimmern das Sprungbrett, von dem die Hits abheben.
Hier die Geschichte eines solchen Unsichtbaren,
den sein Weg nun wieder vor den Vorhang führt:

Willkommen auf der CLAUS MARCUS Seite.

NEWSLETTER

Jetzt für den CLAUS MARCUS Fan-Newsletter registrieren.

Über Claus Marcus

Es ist ja nicht so, dass Claus Marcus nun auf der Bühne den Rookie abgibt. Eigentlich ist ja das Gegenteil der Fall.

Seit den 80er Jahren macht er Musik, schreibt Songs, steht selbst auf der Bühne oder hinter den Turntables.

Als DJ werkte er bereits vor 30 Jahren und brachte die Hütten zum Kochen. Er spielte die gängigen Hits und konnte am lebenden Objekt erkennen, was die Leutchen auf die Tanzböden trieb.

Der Griff zum Gesangsmikro und die erste eigene CD war da nur die logische Konsequenz. Der große Erfolg hatte aber entschieden, auf anderem Weg bei Claus Einzug zu halten. Er kam in der Gestalt eines Tiroler DJs, der mit seinen Liedern eine Schunkelschneise durch Europa zog. Im Jahr 2000 erschien‚Anton aus Tirol‘ und DJ Ötzi legte den Grundstein zu seiner sagenhaften Karriere.

Claus Marcus war mit dabei.

Es ist ja nicht so, dass Claus Marcus nun auf der Bühne den Rookie abgibt. Eigentlich ist ja das Gegenteil der Fall. Seit den 80er Jahren macht er Musik, schreibt Songs, steht selbst auf der Bühne oder hinter den Turntables.

Als DJ werkte er bereits vor 30 Jahren und brachte die Hütten zum Kochen. Er spielte die gängigen Hits und konnte am lebenden Objekt erkennen, was die Leutchen auf die Tanzböden trieb. Der Griff zum Gesangsmikro und die erste eigene CD war da nur die logische Konsequenz.

Der große Erfolg hatte aber entschieden, auf anderem Weg bei Claus Einzug zu halten. Er kam in der Gestalt eines Tiroler DJs, der mit seinen Liedern eine Schunkelschneise durch Europa zog. Im Jahr 2000 erschien‚Anton aus Tirol‘ und DJ Ötzi legte den Grundstein zu seiner sagenhaften Karriere. Claus Marcus war mit dabei.  Als Producer und als Teil des Teams hinter Gerry Friedle alias DJ Ötzi.

Es folgten Gold und Platin ohne Ende, Der Echo 2000 als Produzent des Jahres, der Amadeus Austrian Music Award 2001 und andere Künstler und Künstlerinnen, die bei ihm auf der Matte standen und auf seine Fähigkeiten zurückgriffen.

Zwischendurch trieb es Claus Marcus immer als er selbst an die Öffentlichkeit. Mal ein Airplayhit da, einige gute Radioeinsätze dort, immer wieder auch Auftritte….. aber der große Durchbruch als Frontman, der ließ auf sich warten.

Er blieb der sichtbare Unsichtbare. Claus begann alles zu hinterfragen,  stellte sich selbst in den Fokus seiner Gedanken, spürte wie die Zeit an ihm vorbeizog.  Er lebte damals in Spanien. In Deutschland und Österreich wirkte das, wie wenn er von der Bildfläche verschwunden wäre.

Die Midlife-Crisis von einem, der so viel erreicht hat? Jein.

Vielmehr von allem ein Stückchen und das ergibt am Ende ein Mosaik des Lebens. Und das Leben stellte erneut seine Weichen. Claus kam zurück nach Österreich.

Nach Jahrzehnten traf er wieder auf Wolfgang Grabmair. Ein Musikerkollege, mit dem er bereits vor langer Zeit, noch als Teenager, gemeinsam in der Band Phoenix spielte, an Songs arbeitete.

Die Begegnung hatte Folgen!

Im Kopf drückte Claus den Reset-Knopf, entschied sich nicht mehr von Trends beeinflussen lassen zu wollen,
sondern wichtig war nur mehr musikalisch das zu tun, was er wirklich tun will.

Phoenix ließ grüßen, machte seinem Namen alle Ehre und nahm Claus mit auf einen neuen Flug. Der Spirit, die Unbefangenheit von früher, beides war wieder da. Es war eine Art Befreiungsschlag und der ergab einen enormen Motivationsschub.

Songs entstanden und entstehen in gemeinsamer Arbeit. Songs, die so gar nicht dem hysterischen Zeitgeist huldigen, sondern vielmehr die Seelenwelt ihrer Schreiber offenbaren. Optimistische Lieder.

Lebensbejahend. Songs wie “Wir leben bunt.”

Der Unsichtbare Champion wird wieder sichtbar.

Diesmal als Künstler / Songschreiber / Sänger, der Themen aufgreift, die nicht dem Mainstream huldigen und sich daher sehr sympathisch vom üblichen Pop-Schlager abheben.

“Wir leben bunt.”

claus marcus im studio

Claus Marcus ist Jahrgang 1959. Geboren wurde er in einer Zeit der Einfarbigkeit. Claus war erst neun Jahre alt, da zog der ‚Summer Of Love‘ wie eine rosa Liebeswolke über die westliche Welt und färbte diese in Flower Power.

Die Roaring Sixties waren es, sie tauchten damals junge Menschen in den großen Farbtopf und übertünchten das Grau der Nachkriegsjahre.

Es liegt daher näher als man im ersten Moment denkt,
wenn der erfolgreiche Pop-Schlagerproducer Claus Marcus
an diesem heutigen Punkt in seinem Leben ein Lied schreibt und singt, welches sich mit ‚Wir leben bunt‘ eindeutig zu Vielfalt bekennt.

Mit 60 denkt man anders als mit 20. So ist es, und wenn man als Kind die 60er Jahre erlebt hat, dann hat das nichts mit romantischer Verklärtheit zu tun, sondern man erinnert sich einfach zurück an eine Zeit, wo Vielfalt als Chance angesehen wurde.

Musikalisch. Künstlerisch. Im Umgang mit Menschen.

“Wir leben bunt.” ist eine Liebesklärung an das Leben, an die Menschen in all ihrer Unterschiedlichkeit.

“Wir leben bunt.” ist ein erfrischender Ohrwurm, ein Pop-Schlager mit Kinderchor, tollem Video, Benefizanteil für die Kinderkrebshilfe und überhaupt mit allem was dazugehört, was Text und Musik bildlich unterstützt und die Botschaft rüberbringt.

Und: Mit diesem Lied deklarieren sich Claus Marcus und sein Kollege Wolfgang Grabmair eindeutig gegen Ausgrenzung und Fremdenhass.

Sie sehen die Buntheit ihres Tuns vielmehr als Chance. Das Ergebnis wird auf ihrem ersten Album zu hören sein.
Noch dieses Jahr? ‚Mal schauen. Vielleicht.

“Es ist dann fertig, wenn es fertig ist”, sagt Claus.

Nachsatz: ‚Unsere Lieder haben es nicht gerne, wenn gendrängelt wird. Sie bestehen darauf, die Zeit zu bekommen, die sie brauchen, um ihre volle Blüte zu erreichen. Auch unsere Lieder leben bunt‘.

Booking & Kontakt:

Mag. Wolfgang Grabmair
Gruberstraße 9/2
A-4064 Oftering-Kirchstetten